anmelden  |  
 
Polyurethan Dezember 11, 2019  


Polyurethan

Polyurethane (Kurzzeichen PUR) sind Kunststoffe oder Kunstharze, welche aus der Polyadditionsreaktion eines Polyesters oder eines (Poly)Acrylates und eines Polyisocyanats entstehen. Charakteristisch für Polyurethane ist die Urethan-Gruppe.

NHCOO

Polyurethane können schaumartig oder fest, hart, spröde aber auch weich und elastisch sein.

Geschichte

1937 synthetisierte Otto Bayer zusammen mit seinem Team in den Laboratorien der Bayer AG in Leverkusen zum ersten Mal Polyurethane. 1940 begann die industrielle Produktion durch die Bayer-Werke in Leverkusen. Aufgrund des Zweiten Weltkriegs und der damit verbundenen Knappheit an Rohstoffen entwickelte sich der Markt für Polyurethane jedoch zunächst nur sehr langsam. So waren 1952 weniger als 100 t pro Jahr des wichtigen Polyisocyanats Toluylendiisocyanat (TDI) verfügbar. Von 1952 bis 1954 wurden Polyester-Schaumstoffe entwickelte, wodurch das kommerzielle Interesse an Polyurethanen weiter gesteigert wurde. Mit dem Einsatz von Polyetherpolyolen, auch Polyole genannt, wuchs die Bedeutung der Polyurethane rasch an. Die größeren Variationsmöglichkeiten bei der Herstellung von Polyetherpolyolen führten zu einer erheblichen Ausdehnung der Anwendungen. So wurden 1960 bereits über 45000 t an Schaumstoffen produziert.

Weitere technische Verbesserungen haben immer wieder neue Anwendungsfelder erschlossen. So ermöglichte die Einführung von Treibmitteln und der Einsatz von Diphenylmethan-4,4'-diisocyanat (MDI) die Herstellung von PUR-Hartschäumen. Ihre hervorragende isolierende Wirkung wurde bis heute nicht übertroffen.

Verwendung

Polyurethane können je nach Wahl des Isocyanats und des Alkohols völlig unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Aus PUR werden Matratzen, Schuhsohlen, Dichtungen, Fußböden, Lacke, Klebstoffe, Dichtstoffe, Skier, Autositze, Laufbahnen in Stadien, Armaturenbretter, Vergussmassen und vieles mehr hergestellt.

Polyurethan wird im Baubereich als 1- oder 2-Komponenten-Schaum (Montageschaum) zum Abdichten von Fugen im Beton vor dem Vergießen, zum Stabilisieren von Fundamenten, zum Anheben von Gebäudeteilen, Fußböden etc. verwendet und beim Einbau von Fenstern und Türen benutzt.

Polyurethan in seiner weichen Form als Elastomer wird häufig für Textilfasern eingesetzt, Handelsnamen sind Elastan, Spandex, Lycra und Dorlastan. Diese Fasern bestehen nicht unbedingt zu 100% aus PUR. Ebenfalls eingesetzt wird Polyurethan als Mikroschaum für atmungsaktive Membrane für Regenbekleidung.

Aufgrund der hervorragenden mechanischen Eigenschaften bestimmter Polyurethane wird dieser Kunststoff vermehrt in Anwendungen eingesetzt, die eine hohe Verschleissfestigkeit verlangen. So z. B. beim Transport von Schüttgütern durch Polyurethanschläuche, oder als Schutzschicht in Rohren und Rohrbögen.

Eine der wichtigstenen Anwendungen von Polyurthanen ist allerdings der Einsatz in Lacken. Hier wird PUR insbesondere als Grundierung wegen seiner guten Haftungseigenschaften verwendet. Außerdem: Coil Coating Lacke.

Schaum

Aus PUR lassen sich sehr einfach Schäume herstellen. Diese sind als Schaumgummi bekannt und werden als Reinigungsschwamm, Matratze, Sitzkissen aber auch zur Isolierung in Gebäuden und Kühlgeräten eingesetzt.

Weitere Handelsnamen

Abena; Aeroboard; Agomet; Alupur Roxon; Araldite; ASTORporon; AXSON; Baydur; Bayflex; Bayhydrol; Baytec; Beckocoat; Biresin; Buefadur; Buefatherm; Castomer; Cibatool; Daltolac; Daltotherm; Delitherm; Desmomelt; Durane; Efrhatan; Eolo; Ergeplast; Estovoss; Fleximasse; Flexovoss; Gremothan; Hyperplast; ISO PUR; KAPA; Lamoltan Semi; Larithane; Laysapor; Liofol; Lubricomp; Makropur; Mecanyl; Millathane; Modis; MultiCast; Necuron; Polycast; Polycast; Poret; Profitherm; ProtoCast; ProtoSil; PUR Systems; Purbond; Puren; Purenit; Purenorm; Putex; RAKU-PUR; Rimline; Rtp PUR; Sancure; Steinonorm; Steinothan; Steinothan; Sylodyn; Technogel; Thermocomp PUR; Uebo; Unovoss; Urepan; Vario-daemm; Voralast; Witcobond; Zelupur

Dieser Artikel basiert teilweise auf dem Artikel "Polyurethan" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz. Die Liste der Autoren ist unter dieser Seite verfügbar. Der Original-Artikel kann nur über Wikipedia bearbeitet werden.

Kostenlose voll funktionsfähige Testversion
 
PolyVoc 2007
Polyurethan Handelsverzeichnis
 
Polyurethan -Werkstoffdatenblätter
 
Produktklassenliste